Sie befinden sich hier: Dammwegsiedlung / Weiße Siedlung

QM Dammwegsiedlung / Weiße Siedlung

Die Weiße Siedlung

Zur Wohnsituation

Siedlung des sozialen Wohnungsbaus der 1970er Jahre; stark durchgrünt; gute Erschließung durch ÖPNV

Entwicklungsziele, Leitbild

Als Wohngebiet des sozialen Wohnungsbaus wird das Quartier auch zukünftig für die Versorgung mit Wohnraum, vor allem für Haushalte mit geringerem Einkommen, eine wichtige Rolle spielen und sollte auch vor diesem Hintergrund entwickelt und gestärkt werden. Die Potenziale für die weitere Entwicklung der Siedlung liegen insbesondere in der guten Versorgung mit Grün- und Freiflächen, der guten Erreichbarkeit und Anbindung und der vielfältigen Ausstattung mit Bildungs-, Betreuungs- und Freizeitangeboten.

Aktuelle Handlungsschwerpunkte

Bildung, Ausbildung, Jugend
Unterstützung von Schule und Kita; Stärkung des Familienzentrums; Gewaltprävention und Mädchenarbeit; Strategien zu Bildungsverbund entwickeln

Arbeit und Wirtschaft

Nachhaltige Beschäftigungsmaßnahmen entwickeln; Erhöhung der Bereitschaft und Fähigkeit zur Ausbildung, Berufsorientierung für Jugendliche

Nachbarschaft
Stadtteilkultur und Nachbarschaftstreff sichern; Integration als Querschnittsthema; Unterstützung nachbarschaftlicher Kontakte in den Wohnblocks; ehrenamtliches Engagement der Einwohner weiter stärken

Öffentlicher Raum
Verbesserung der Aufenthaltsmöglichkeiten für unterschiedliche Generationen; Erhöhung des Sicherheitsgefühls durch bauliche Veränderungen; Verbesserung der Sauberkeit

Beteiligung, Vernetzung und Einbindung der Partner
Inhaltliche Vernetzung weiter entwickeln; Zusammenarbeit des Hauseigentümers und der Hausverwaltung; Aktivierung und Einbeziehung der Bewohner bei baulichen Umgestaltungen

Übersichtskarte Dammwegsiedlung / Weisse Siedlung
Übersichtskarte Dammwegsiedlung / Weisse Siedlung

Statistik:

Bezirk Neukölln
Fördergebiet seit 2005
Fördermittel: 1.923.000 €
Fläche: 15,33 ha
Einwohnerinnen und Einwohner: 4.085
Bewohnerinnen und Bewohner mit Migrationshintergrund: 71,02 %

(Stand: Januar 2014)

Fotoimpressionen