Richtfest für das neue Olof-Palme-Zentrum

Sabine Smentek (rechts), Jugendstadträtin des Bezirks Mitte, schlug den letzten Nagel ins Holz und erhob das symbolische Glas auf das Olof-Palme-Zentrum.

Das neu errichtete Olof-Palme-Zentrum im Quartier Brunnenviertel-Brunnenstraße nimmt Gestalt an: Mit dem Richtfest am 13.10.2014 ist ein weiterer Meilenstein der für Herbst 2015 geplanten Eröffnung geschafft. Der Neubau wird dann rund 200 Quadratmeter mehr Nutzfläche haben als sein Vorgänger und mit Café, Lehrküche und großem Multifunktionssaal zu einem Begegnungszentrum für alle Generationen werden. Das Projekt wird finanziert mit rund 2,2 Millionen Euro aus dem Baufonds des Programms Soziale Stadt sowie rund 350.000 Euro des Bezirks Mitte.

Staatssekretär für Bauen und Wohnen Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup: „Das neue Olof-Palme-Zentrum besitzt erhebliches Potenzial, um sich zu einem interkulturell ausgerichteten Ort der Begegnung zu entwickeln. Der Neubau trägt zu einer verbesserten Versorgung des Brunnenviertels mit attraktiven Angeboten für Kinder, Jugendliche und für Familien bei und stärkt die soziale Infrastruktur im Quartiersmanagementgebiet Brunnenviertel mit Hilfe des Programms „Soziale Stadt“. Es ist mit einer Fördersumme von 2,2 Millionen Euro eines der größten Projekte dieses Programms.“

Neues Konzept

Mit dem Abriss des maroden Vorgängerbaus und dem Neubau soll es auch ein neues Konzept geben. Zwar liegt der Schwerpunkt weiterhin auf Kinder- und Jugendarbeit, die Familienorientierung wird jedoch deutlich gestärkt. Außerdem können Initiativen und Privatleute die Räume nutzen - mit Platz für bis zu 200 Personen. Grundgedanke des Neubaus ist mehr Flexibilität: Zum einen bei den Räumen, die sich zukünftig abtrennen bzw. kombinieren und somit besser auf viele Nutzungsszenarien anpassen lassen. Zum anderen bei den Öffnungszeiten, die zukünftig werktags und am Wochenende bis 22 Uhr gehen sollen.

Bürgerbeteiligung

Grundlage dieser konzeptionelle Neuausrichtung waren u.a. eine Zukunftswerkstatt und Workshops mit Schulen, Kitas und Projektträgern im Kiez, die gemeinsam mit dem Quartiersmanagement brunnenviertel-Brunnenstraße durchgeführt wurden.

Einen ausführlichen Bericht und zahlreiche Fotos gibt es auf den Internetseiten des Quartiersmanagements Brunnenviertel-Brunnenstraße.

Weitere Bilder