Fit für die eigenen vier Wände mit dem "Wohnführerschein"

Verleihung der „Wohnführerscheine“. Bild: Jakus gGmbH
Verleihung der „Wohnführerscheine“. Bild: Jakus gGmbH

Der „Wohnführerschein“ soll Jugendliche fit für die eigene Wohnung machen. Schüler aus Marzahn haben gemeinsam mit Berliner Wohnungsunternehmen ein Lehrprogramm entwickelt, das Wissen zu den Themen Mieten und Wohnen vermitteln soll.

Die Idee für den "Wohnführerschein" entstand 2010 als Pilotprojekt im Quartiersmanagementgebiet Mehrower Allee. In Kooperation mit den Wohnungsunternehmen allod, degewo und Marzahner Tor entwickelten Schülerinnen und Schülern der Tagore-Schule ein Konzept samt modularem Lehrprogramm, das Jugendliche fit für die erste eigene Wohnung machen soll. Das Konzept beinhaltet die Vermittlung von praxisnahen Themen wie etwa Rechte und Pflichten von Mieterinnen und Mietern, das Zusammenleben im Haus, die Pflege und Renovierung der Wohnung, die Anforderungen an eine Wohnungsbewerbung sowie finanzielle Aspekte.

Kursangebote in Schulen und Jugendeinrichtungen

In dem Folgeprojekt "Wohnführerschein-Schule-Jugendarbeit" wird das Curriculum für die Wohnführerscheinkurse speziell für den Einsatz in Schulen und Jugendeinrichtungen angepasst und es werden Wohnführerscheintrainer als Multiplikatoren ausgebildet. Für die Schule kann der Wohnführerschein in Projektwochen angeboten werden, aber auch unterrichtsbegleitend, zum Beispiel in das Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik (WAT) integriert werden. Für Jugendeinrichtungen wird eine für Jugendliche attraktive Umsetzung des Wohnführerscheins entwickelt, die eine Teilnahme an den Kursen ansprechend macht und die verbesserten Chancen für eine spätere Wohnungssuche hervorhebt. Der Abschluss des Kurses besteht aus einer schriftlichen Prüfung, nach deren Bestehen das Zertifikat "Wohnführerschein" überreicht wird. Beteiligt sind neben dem durchführenden Träger der Jugendhilfe JaKuS e.V., das Stadtentwicklungsamt des Bezirks Marzahn-Hellersdorf sowie die Wohnungsunternehmen Deutsche Wohnen AG, degewo, Marzahner Tor und das Quartiersmanagement Mehrower Allee, die das Projekt initiiert haben.

Netzwerkfonds

Der Netzwerkfonds ist Teil einer integrierten, ressortübergreifenden Stadtentwicklungspolitik und finanziert Maßnahmen mit Multiplikatoreffekten, die der nachhaltigen Stabilisierung und Entwicklung von benachteiligten Stadtgebieten dienen (Aktionsräume einschließlich der außerhalb dieser Aktionsräume liegenden QM-Gebiete).


Aktionsraum: Aktionsraum Nord-Marzahn/Nord-Hellersdorf
Quartier: Quartiersmanagement Mehrower Allee
Realisierung: 2015-2016
Förderkosten (Netzwerkfonds): 115.000 EUR, inkl. Mittel der EU (EFRE)
Träger: Jakus e.V.
Stand: Oktober 2016

Kontakt

Jakus e.V.
Beatrix Merck
Kölpiner Str. 1
12689 Berlin
b.merck@jakus.org