QM Schöneberger-Norden

35.000 Euro Preisgeld für grüne Potsdamer Straße

Die Interessengemeinschaft (IG) Potsdamer Straße hat den Zuschlag beim Wettbewerb „MittendrIn Berlin“ der Industrie und Handelskammer Berlin (IHK) erhalten. Das Konzept „Boulevard Potsdamer – eine Straße wird grün!“ erhält als eines von drei Berliner Projekten 35.000 Euro Preisgeld sowie ein individuelles Coaching – und hat einen engen Bezug zu Ansätzen und Projekten des Quartiersmanagements Schöneberger Norden.

Straßenansicht der Potsdamer Straße
Im Jahr 2017 werden zusätzliche Mittel für die Entwicklung des Standortes Potsdamer Straße zur Verfügung stehen. Bild: Wolkenhauer

Die Idee des „Boulevard Potsdamer Straße“ entstand in einem Gutachten zum Gewerbestandort Potsdamer Straße und bildet seitdem die Grundlage für strategische Überlegungen und Projekte des Quartiersmanagements für den Kiez. Auch das Thema "Grün"  - also zum Beispiel Bepflanzungen - steht schon lange auf der Agenda des Quartiersmanagements und hat im Jahr 2016 mit der Auszeichnung zum „Grün-sozialen Modellquartier“ noch einmal zusätzlichen Schwung bekommen.

Gemeinsam für einen grünen Boulevard einsetzen

Das Quartiersmanagement Schöneberger Norden setzt sich seit 2001 gemeinsam mit Akteuren vor Ort für einen „Boulevard Potsdamer Straße“ ein. Auch das Grün spielt im "Grün-sozialen Modellquartier 2016" traditionell eine große Rolle: Bereits 2001 gab es beispielsweise bepflanzte Amphoren als gemeinsame Aktion der Gewerbetreibenden an der Potsdamer Straße.

Nun wird diese Arbeit durch die IG Potsdamer Straße fortgeführt und mit dem Preis der IHK belohnt. Mit dem Preisgeld stehen im Jahr 2017 zusätzliche Fördermittel für die Entwicklung des Standortes Potsdamer Straße zur Verfügung.