Soziale Stadt

„Tag der Städtebauförderung“: aktiv werden für den Kiez

Am Samstag, 13. Mai 2017, gibt es berlinweit rund 45 Aktionen zum bundesweiten „Tag der Städtebauförderung“. Bürgerinnen und Bürger können sich vor Ort über Projekte informieren und Gemeinschaft erleben Auch in den Quartiersmanagementgebieten gibt es viele Angebote, zum Beispiel Stadtspaziergänge, Führungen oder Nachbarschaftsfeste.

Bei rund 45 Veranstaltungen können die Berlinerinnen und Berliner beim Tag der Städtebauförderung 2017 Gemeinschaft erleben. Bild: QM Falkenhagener Feld-Ost
Bei rund 45 Veranstaltungen können die Berlinerinnen und Berliner beim Tag der Städtebauförderung 2017 Gemeinschaft erleben. Bild: QM Falkenhagener Feld-Ost

„Gemeinsam aktiv“ – das ist das Motto des bundesweiten „Tag der Stadtbauförderung“, der am 13. Mai 2017  bereits zum dritten Mal stattfindet. Die vielen Aktionen rund um den Tag zeigen, wie die Städtebauförderung mit ihren Programmen das Miteinander in den Berliner Bezirken fördert. Investitionen in Infrastruktur und den öffentlichen Raum und die Unterstützung von Nachbarschaftsnetzwerken und Kiezaktivitäten verbessern die Lebensqualität des Einzelnen, schaffen Räume für Nachbarschaften und stärken den sozialen Zusammenhalt, betont Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher: „Städtebauförderung spielt in Berlin eine zentrale Rolle für ein gutes Miteinander in den Quartieren und trägt zu stabilen Nachbarschaften bei.“

45 Veranstaltungen in ganz Berlin

Beim „Tag der Städtebauförderung“ 2017 sind die Berlinerinnen und Berliner dazu aufgerufen, selbst aktiv zu werden und die Städtebauförderung bei einer der zahlreichen Veranstaltungen live vor Ort zu erleben. So etwa bei Open-Air-Workshops und Planungswerkstätten, Führungen an sonst nicht zugängliche Orte oder Kiezfesten, die alle zum Feiern einladen. So lässt sich Berlin neu entdecken und gesellschaftliches Miteinander gestalten.

Engagement erwünscht

Alle sind eingeladen, sich nach Interesse und Lust zu engagieren. Der Tag der Städtebauförderung sei ein Tag für die Bürgerinnen und Bürger, so Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau  und Reaktorsicherheit: „Eine gute Stadtentwicklungspolitik lebt von Ihrem Wissen und Ihrem Engagement. Nur dort, wo Sie sich einbringen, kann Ihr Wohnumfeld lebenswerter werden, können auch stabile Nachbarschaften entstehen. Dieser Tag ist daher auch auf Ihre aktive Mitwirkung angewiesen.“