Sozialer Zusammenhalt

Bewerbungsstart: Deutscher Kita-Preis 2022

Die Corona-Pandemie hat noch mal gezeigt, wie wichtig die Kinderbetreuung für Familien und unsere Gesellschaft ist. 2022 würdigt der Deutsche Kita-Preis zum fünften Mal dieses wertvolle Engagement. Interessierte können sich seit dem 23. März 2021 registrieren und mit Ihrer Bewerbung loslegen.

Der Deutsche Kita-Preis wird 2022 zum fünften Mal vergeben. Foto: ©DKJS/ F. Schmitt und A. Wendler
Der Deutsche Kita-Preis wird 2022 zum fünften Mal vergeben. Foto: ©DKJS/ F. Schmitt und A. Wendler

Neben der Arbeit in Kitas würdigt der Deutsche Kita-Preis auch die besonderen Leistungen der vielfältigen Initiativen und Netzwerke, die sich auf kommunaler Ebene für gute Bedingungen von Kindern einsetzen.

Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres

In der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" können kommunale Akteurinnen und Akteure, Familienzentren, Horte, Kindertagespflegestellen und andere teilnehmen, die mit mindestens zwei Partnern zusammenarbeiten, um die Qualität der frühen Bildung vor Ort nachhaltig weiterzuentwickeln. Ob Sie die Anforderungen in der Bündnis-Kategorie erfüllen, können Sie mit dieser praktischen Checkliste herausfinden.

So klappt es mit der Bewerbung

Registrieren Sie sich hier und beantworten Sie im Anschluss die Bewerbungsfragen. Sie können auch jetzt schon mit dem Motivationsschreiben beginnen. Der aktuelle Arbeitsstand lässt sich jederzeit speichern und später ergänzen. Ihre fertige Bewerbung können Sie dann in der offiziellen Bewerbungsphase vom 15. Mai bis 15. Juli 2021 einreichen. Die Zeit vorab können Sie zum Beispiel nutzen, um die Einreichung gemeinsam im Team vorzubereiten.

Frühe Bildung hat viele Gesichter

Der Deutsche Kita-Preis wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und den Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) verliehen und ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert. Fünf Einrichtungen und fünf Initiativen dürfen sich über eine Auszeichnung freuen: In den beiden Kategorien "Kita des Jahres" und "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" wartet ein Preisgeld von jeweils 25.000 Euro auf die Erstplatzierten. Zudem werden pro Kategorie vier Zweitplatzierte mit jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet. Preisverdächtig sind alle Kitas und lokalen Bündnisse, die Kinder überzeugend in den Mittelpunkt ihrer pädagogischen Arbeit stellen, Fachkräfte, Eltern und Nachbarschaft einbinden sowie aus ihren Erfahrungen lernen. Bei der Auswahl werden nicht nur Ergebnisse bewertet, sondern auch gute Prozesse und die Gegebenheiten vor Ort werden berücksichtigt. Denn Qualität in der frühen Bildung hat viele Gesichter.