Soziale Stadt

„Bildung im Quartier“: Jetzt bewerben

Für das Förderprogramm „Bildung im Quartier“ können ab sofort Projektvorschläge für das Programmjahr 2018 eingereicht werden. Das Programm soll mit bildungsnahen Angeboten zu einer nachhaltigen Stabilisierung von Stadtteilen beitragen. Fördermittel stehen bis zum Jahr 2020 zur Verfügung.

Jetzt Projekte für Bildung im Quartier vorschlagen. Bild: Agentur Elsweyer Hoffmann
Jetzt Projekte für Bildung im Quartier vorschlagen. Bild: Agentur Elsweyer Hoffmann

„Bildung im Quartier" ist seit 2007 ein Programm der Berliner „Zukunftsinitiative Stadtteil“ und wird in der Strukturfondsförderperiode 2014–2020 im Rahmen der "Zukunftsinitiative Stadtteil II" (ZIS II) fortgeführt. Seit 2007 werden bereits quartiersbezogene Bildungsangebote/Projekte im Stadtgebiet aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

„Bildung im Quartier“ fördert besonders Projekte in Quartieren, in denen die Lebens- und Arbeitsbedingungen der dort lebenden Menschen, ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihre Chancen zur Teilhabe am wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Leben stark beeinträchtigt sind. Ziel ist es,  die Lebensqualität in den Quartieren zu verbessern und so zu einer Aufwertung der Quartiere beizutragen.

Projektfokus

Besonders im Fokus stehen Projekte, die Bildungsdefiziten im Quartier entgegenwirken, etwa durch die Vernetzung von unterschiedlichen Bildungseinrichtungen und relevanten Akteuren des Quartiers. Auch sollen Infrastrukturen geschaffen werden, die für alle Quartiersbewohnerinnen und -bewohner frei zugänglich sind.

Fördermittel

Für das Programm Bildung im Quartier werden aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen der aktuellen Strukturfondsförderperiode (2014 – 2020) für das Programmjahr 2018 voraussichtlich 3 Millionen Euro  Fördermittel zur Verfügung gestellt.