QM Mariannenplatz

Danke-Abend für Ehrenamtliche

Ohne Ehrenamt in den Quartieren wären zahlreiche Projekte in den Quartiersmanagementgebieten undenkbar. Weil dieses Engagement nicht selbstverständlich ist, gab es für alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus den fünf Kreuzberger Quartiersmanagements ein großes Danke-Fest.

Leckeres Essen, gute Unterhaltung und ganz viel Dank für die Ehrenamtlichen aus den Kreuzberger Quartieren. Bild: Regine Schütz
Leckeres Essen, gute Unterhaltung und ganz viel Dank für die Ehrenamtlichen aus den Kreuzberger Quartieren. Bild: Regine Schütz

Rund 130 Kreuzbergerinnen und Kreuzberger waren zu einem großen Fest eingeladen. Der Grund: sie alle engagieren sich in den verschiedensten Formen im Programm Soziale Stadt, sei es als Mitglied im Quartiersrat, in der Aktionsfonds-Jury oder in Projekten und Aktionen in einem der fünf Kreuzberger Quartiere. Das Quartiersmanagement Mariannenplatz organisierte das Fest in diesem Jahr.

Dank, Anerkennung und leckeres Essen

Wo normalerweise in der Markthalle Neun Gemüse und Spezialitäten verkauft werden, sprachen Vertreter von Senat und Bezirk Dank und Anerkennung aus. Auch die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Katrin Lompscher stattete den Ehrenamtlichen einen Besuch ab. Der stellvertretende Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg Knut Mildner-Spindler lobte die wertvolle Arbeit der Ehrenamtlichen genauso wie Ralf Hirsch, der Gebietskoordinator für Kreuzberg in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Im Namen der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lobte Quartiersmanagerin Belinda Hanke die professionelle Zusammenarbeit mit dem Ehrenamt.

Blick über den Quartiersrand hinaus

Die Veranstaltung war für die Ehrenamtlichen auch eine gute Gelegenheit, um quartiersübergreifend Erfahrungen auszutauschen. An den Infoständen der einzelnen Quartiere und im persönlichen Gespräch sammelten die Gäste Ideen, wie sie mit Aktionen die Lebensqualität in ihren Kiezen verbessern können.