Soziale Stadt

Förderaufruf – Kontaktloses Helfen

Die Jugend- und Familienstiftung JFSB fördert Jugend- und Familienarbeit sowie ehrenamtliches Engagement. Besonders in der aktuellen Corona-Pandemie sind viele Menschen auf Unterstützung angewiesen. Kontaktloses Helfen ist dabei bedeutender denn je und muss gut organisiert sein. Dafür setzt sich die JFSB ein und stellt Fördermittel zur Verfügung - niedrigschwellig und unbürokratisch.

Haben Sie eine Idee wie Sie kontaktlos helfen können? Bewerben Sie sich jetzt. Foto: pixabay / manfredsteger
Haben Sie eine Idee wie Sie kontaktlos helfen können? Bewerben Sie sich jetzt. Foto: pixabay / manfredsteger

Was kann gefördert werden?

Ihr Unterstützungsangebot sollte einen klaren Bezug auf die aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie sowie eine Laufzeit von maximal 12 Monaten haben. Wichtig dabei ist, dass das vom Robert-Koch-Institut empfohlene Verhalten zum Schutz vor einer Infektion an erster Stelle steht.

Welche Kosten können übernommen werden?

Die Fördermittel können in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden. So können zum Beispiel der Aufbau von Strukturen, die der Koordination des kontaktlosen Helfens verhelfen oder Öffentlichkeitsarbeit, die dem Projekt dient, finanziert werden. 

Wer kann sich bewerben?

Den Antrag für die Fördersumme von maximal 1.000 Euro können gemeinnützige Einrichtungen sowie auch private Initiativen stellen. Ein kurzer Bericht über die durchgeführten Aktivitäten gehört zum Projektabschluss. Anträge können jederzeit eingereicht werden und werden vom JFSB-Team zeitnah bearbeitet.

Es kann sofort losgehen!

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Idee und unterstützen Sie schon bald mit Ihrem Projekt kontaktlos und effektiv. Einfach das Antragsformular herunterladen, ausfüllen und per E-Mail senden. Weitere Informationen finden Sie im Förderaufruf.