QM Richardplatz Süd

FrauenKiezNetz – Für eine chancengleiche und gleichberechtigte Gesellschaft

Mithilfe des Projekts „FrauenKiezNetz“ möchte das Quartiersmanagement ab März 2020 ein starkes Netzwerk für Frauen aufbauen und somit ihre Rolle in der Gesellschaft stärken.

Symbolbild für „Female Empowerment“. Bild: Kal Visuals / Unsplash.
Symbolbild für „Female Empowerment“. Bild: Kal Visuals / Unsplash.

Das Quartiersmanagement Richardplatz Süd setzt sich seit Jahren für Bildungschancen, Toleranz und Gleichberechtigung ein. Ein besonderer Fokus soll künftig auf der Stärkung der Frauen liegen, denn die Gleichstellung der Geschlechter ist in der Praxis immer noch nicht vollkommen umgesetzt. Der Bildungserfolg hängt nach wie vor stark von der sozialen Herkunft ab und hat zur Folge, dass viele Frauen nur eingeschränkte Bildungsmöglichkeiten genießen und sich somit nur bedingt beruflich verwirklichen können.

Female Empowerment

Das Projekt „FrauenKiezNetz“ will das ändern und hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen zu stärken, Bildungsbenachteiligungen zu beseitigen und sie zu mehr Selbstbestimmung zu bewegen. Um Frauen zur aktiven Mitgestaltung zu ermutigen, brauchen sie vor allem Vorbilder: Erfolgsgeschichten, Mentorinnen und die Möglichkeit, sich gegenseitig auf dem Weg zum Erfolg zu unterstützen. Diese Unterstützung können sie nun unmittelbar von Frauen aus ihrem Kiez erhalten.

Mitmachen ist angesagt

Der Verein „Interkulturelle Beratungs- und Begegnungs-Centrum IBBC“ wird das Projekt mit Unterstützung von Christine Haida, Vorsitzende des Vereins „aussichtsreich“, aufbauen und durchführen. Mitmachen können alle volljährigen Frauen, die in den Kiezen Richardplatz-Süd und Ganghoferstraße leben.