QM Donaustraße-Nord

Nachbarschaftlicher Austausch beim Hinterhofdinner

Gutes Essen und nette Gemeinschaft: Im größten Innenhof im Kiez fand das zweite Hinterhofdinner statt.

Beim gemeinsamen Essen kamen die Anwohner miteinander ins Gespräch. Bild: QM Donaustraße-Nord
Beim gemeinsamen Essen kamen die Anwohner miteinander ins Gespräch. Bild: QM Donaustraße-Nord
Der Hinterhof bietet viel Platz zum Malen und Spielen. Bild: QM Donaustraße-Nord
Der Hinterhof bietet viel Platz zum Malen und Spielen. Bild: QM Donaustraße-Nord

Bildergalerie

Phantasievoll bedruckte Fahnen lockten Gäste am 28. Juni in den Hinterhof der Donaustraße 17-21. Dort hatte das Kollektiv Plus X zusammen mit dem Quartiersmanagement Donaustraße-Nord zum Abendessen geladen. Das Ziel der Veranstaltung: Die Nachbarn näher zusammenbringen. Obwohl der große, begrünte Innenhof samt Spielplatz und Wiese reichlich Platz für nachbarschaftliche Begegnungen bietet, findet dort wenig Austausch statt und die meisten Familien bleiben eher unter sich. 

Unterhaltung für Jung und Alt

Für die Dinner-Gäste standen eine große, gedeckte Tafel und ein mobiler Küchenwagen mit verschiedenen Speisen bereit. Beim Genuss von Reis mit Hühnchen und Chirozo, Nudel- und Bulgursalat sowie vegetarischer Bolognese kam ein angeregtes Gespräch zwischen jüngeren und älteren Anwohnern sowie Familien zustande. Das bestimmende Gesprächsthema waren die steigenden Mieten in Berlin, die auch die Bewohner des ehemaligen sozialen Wohnungsbaus zu spüren bekommen. Für die Unterhaltung der Kinder war ebenfalls gesorgt: Mit Malbüchern, Kegeln und anderen Spielsachen konnten sie sich die Zeit vertreiben und einander beim Spielen kennenlernen.

Das Hinterhofdinner kam bei den Bewohnern gut an, weshalb bereits eine Neuauflage der Veranstaltung für Ende Juli geplant ist.