QM Schöneberger Norden

Netzwerke stärken den Zusammenhalt

Beim „Präventionsrat“ im Dezember 2019 standen wichtige Netzwerke im Schöneberger Norden im Mittelpunkt. Noch wichtiger werden sie ab 2021, wenn sie die Verstetigung des Quartiers mitsichern und mittragen.

Blick ins Publikum des letzten Präventionsrats 2019. Vorn recht: Quartiersmanagerin Kadriye Karci. Bild: Gerald Backhaus
Blick ins Publikum des letzten Präventionsrats 2019. Vorn recht: Quartiersmanagerin Kadriye Karci. Bild: Gerald Backhaus
Quartiersmanagerin Ute Großmann (Bildmitte) mit Barbara Krauß und Oliver Harb von der IG Potsdamer Straße. Bild: Gerald Backhaus
Quartiersmanagerin Ute Großmann (Bildmitte) mit Barbara Krauß und Oliver Harb von der IG Potsdamer Straße. Bild: Gerald Backhaus
Blick ins Publikum. Bild: Gerald Backhaus
Blick ins Publikum. Bild: Gerald Backhaus

Bildergalerie

Zu Beginn des Abends konnten Anwohnerinnen und Anwohner ihre Fragen zum Kiezgeschehen stellen. Jörn Oltmann, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, und Ilona Philippeau vom Präventionsteam der Polizei gaben Antworten zu Umbaumaßnahmen, fehlender Straßenbeleuchtung, Mieterhöhungen, Falschparken und der Zukunft der Potse.

Im Anschluss wurden die wichtigsten Netzwerke im Schöneberger Norden vorgestellt, deren Arbeit auch nach Auslaufen der QM-Förderung Ende 2020 immens wichtig (bleiben) wird.  

Vom Bildungsnetzwerk zum Bildungsverbund

Das Bildungsnetz Schöneberg Nord gibt es schon seit zehn Jahren. Es setzt sich dafür ein, die Bildungschancen für die Menschen im Kiez zu verbessern, veranstaltet Fachtage und ein sommerliches Bildungsfest. In den nächsten beiden Jahren wird angestrebt, einen Verbund zu schaffen, der einen größeren Einzugsbereich abdeckt.  

Interessengemeinschaft Potsdamer Straße

Die Interessensgemeinschaft arbeitet daran, sowohl das Image der gesamten Potsdamer Straße als auch die Verkehrssituation zu verbessern. Aktuell wird eine umweltfreundliche Belieferung von Hotels geplant und ein Lastenrad kann man mit Beginn dieses Jahres auch ausleihen.

Netzwerk der Gärtner und Gärtnerinnen

Gleich zwei Projekte, die die Natur zurück in den Kiez und Nachbarinnen und Nachbarn zum gemeinsamen gärtnern bringt, wurden von ihren Projektinitiatoren vorgestellt: „Wachse, wachse und gedeihe“ sowie „GartenAktiv“. Für freie Blumenkübel und Pflanzbeete werden noch Menschen gesucht, die Lust darauf haben, den Kiez zu verschönern.

Netzwerk der Religionsgemeinden

Seit 2006 ist das Netzwerk der Religionsgemeinden Schöneberger Norden und Tiergaren Süd mit viel Engagement im Einsatz und setzt sich für ein friedvolles und nachbarschaftliches Miteinander ein. Die Netztwerkpartner organisieren Feste, Vortragsabende und Ausstellungen, außerdem ein gemeinsames Fastenbrechen, das 2019 im Hof des Pallasseum stattfand.