QM Spandauer Neustadt

Oasen für die Spandauer Neustadt

„Wir holen die Natur in die Neustadt“ – unter diesem Motto startet im August ein Urban Gardening Projekt, das die Spandauer Neustadt gemeinsam mit der Bewohnerschaft verschönern will.

Annährung an die Natur durch Urban Gardening. Bild: GB
Annährung an die Natur durch Urban Gardening. Bild: GB

Unterstützt vom Quartiersmanagement Spandauer Neustadt startet das Urban Gardening Projekt „Neustadtoasen“ im August 2017. Über mehrere Jahre werden engagierte Kiezbewohnerinnen und Kiezbewohner mit professioneller Unterstützung gemeinsam gärtnern, bauen, säen und ernten. Ziel ist es, die Spandauer Neustadt grüner zu machen und so die Lebensqualität im Kiez zu steigern.

Gartengruppen und Seminare

Für die Projektlaufzeit von 2,5 Jahren sind dabei verschiedene Aktionen geplant. Schon bestehende Gartengruppen und Einzelinitiativen werden gefördert und mit Interessierten vernetzt. Auch neue Gartengruppen sollen entstehen, ergänzt und begleitet durch verschiedene Beratungsangebote. So  sind etwa regelmäßig Informationsveranstaltungen mit Seminaren, Filmvorführungen und Fachvorträgen rund ums Urban Gardening geplant. Eine eigene Website wird über das Projekt informieren.

Gemeinschaftsgarten

Das bereits bestehende Gartenprojekt in der Mittelstraße wird dabei den Schwerpunkt der Gartenaktivitäten in den kommenden Jahren bilden. Das ehemals verwahrloste Gelände in der Mittelstraße lädt seit 2012 Nachbarn und Interessierte zur gemeinsamen Pflanzaktion ein und entwickelte sich so zu einem Gemeinschaftsgarten im Kiez.

Das Projekt spricht diejenigen Kiezbewohnerinnen und Kiezbewohner an, die gärtnerisch aktiv werden wollen und Interesse an der Gestaltung ihres Kiezes haben. Gefördert wird das Projekt über den Projektfonds des Programms Soziale Stadt.