QM Richardplatz Süd

Preis für das Projekt „Solidarische Nachbarschaft“

Das Quartiersmanagement (QM)-Projekt „Solidarische Nachbarschaft im Richardkiez“, kurz: SoliNaR, wurde zum Landessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises für Berlin gekürt. Jetzt hofft das Projekt auf den nationalen Publikumspreis. Wir drücken die Daumen!

Das Projekt SoliNaR bietet vielfältige Angebote für die Nachbarschaft an. Beim „Social Singing“ werden jeden Dienstag Lieder aus aller Welt gesungen. Bild: SoliNaR
Das Projekt SoliNaR bietet vielfältige Angebote für die Nachbarschaft an. Beim „Social Singing“ werden jeden Dienstag Lieder aus aller Welt gesungen. Bild: SoliNaR
Beim Sprachcafé können Deutschlernende ihre Sprachkenntnisse bei ungezwungener Atmosphäre festigen. Bild: SoliNaR
Beim Sprachcafé können Deutschlernende ihre Sprachkenntnisse bei ungezwungener Atmosphäre festigen. Bild: SoliNaR
SoliNaR ist beim Träger ZeBUS e.V. in der Richardstraße angesiedelt. Bild: SoliNaR
SoliNaR ist beim Träger ZeBUS e.V. in der Richardstraße angesiedelt. Bild: SoliNaR

Bildergalerie

Über 900 Bewerbungen erhielt die nebenan.de Stiftung für den nationalen Nachbarschaftspreis. Anschließend wurden 107 Projekte für die 16 Länderpreise nominiert. Das Nachbarschaftsprojekt aus dem Richardkiez in Neukölln konnte sich den ersten Platz für die Bundeshauptstadt sichern.

Begegnungsort im Richardkiez

Angesiedelt beim Träger ZeBuS e.V. (Richardstraße 66) ist SoliNaR Ort für gemeinsame Aktivitäten, ein Raum der Begegnung und des Austauschs. Seit 2015 bringt das Projekt Menschen aus der Nachbarschaft zueinander. Dafür haben sich die Beteiligten vielfältige Angebote überlegt: Im Sprachcafé können Geflüchtete und Migrantinnen sowie Migranten ihre Deutschkenntnisse auch außerhalb des Klassenzimmers festigen und dabei andere Kiezbewohnerinnen und –bewohner kennenlernen. Bei kostenlosen Getränken und Snacks werden gemeinsam Sprachlernspiele ausprobiert.

Angebot wird dankend angenommen

Ebenfalls erhalten die Deutschlernenden Unterstützung bei Hausaufgaben und auch Vokabelspaziergänge stehen auf dem Programm. Beim „Social Singing“ darf jeder mitsingen und musizieren, der Lust auf Musik hat. Jeden Dienstag singen die Musikbegeisterten Lieder aus aller Welt. Darüber hinaus bietet SoliNaR interkulturelle Kochabende, Stadtführungen, Lesungen oder verschiedene Workshops im Bereich Kunst, Musik, Theater und Literatur an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen den Anwohnenden bei der Sozialberatung mit Tipps und Hilfsangeboten zur Seite und helfen beim Ausfüllen von Formularen.
Die vielseitigen Angebote werden dankend angenommen: Über 3.000 Menschen aus dem Kiez nahmen 2019 an den Veranstaltungen teil.

Zusammenhalt auch in Zeiten von Corona

Durch die Corona-Krise können viele Formate leider nicht normal stattfinden. Das Projekt reagierte jedoch schnell auf die neuen Herausforderungen. Die interkulturellen Kochabende finden jetzt stattdessen als Essenausgabe statt. Das Sprachcafé wurde nach draußen verlegt. Unter freien Himmel können alle Interessenten mit genügend Abstand die Angebote weiterhin wahrnehmen. 

Abstimmung für den Publikumspreis

Gute Neuigkeiten: SoliNaR ist nun auch für den Publikumspreis auf nationaler Ebene nominiert. Stimmen Sie jetzt bis zum 20. Oktober 2020 unter www.nachbarschaftspreis.de ab. Das Projekt freut sich über jede Stimme!