QM Schöneberger Norden

Was bleibt, kann sich sehen lassen

Seit 1999 wurde im Schöneberger Norden viel erreicht. In den Jahren 2019 und 2020 haben das Quartiersmanagement (QM), die Akteure vor Ort und vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg einiges geleistet, um wichtige Verstetigungserfolge zu sichern.

Das QM-Team verabschiedet sich und blickt auf erfolgreiche 21 Jahre zurück. Foto: Gerald Backhaus
Das QM-Team verabschiedet sich und blickt auf erfolgreiche 21 Jahre zurück. Foto: Gerald Backhaus

Mit Hilfe des Programms „Sozialer Zusammenhalt“ wurde im Schöneberger Norden seit 1999 viel auf den Weg gebracht. Einen guten Überblick über 21 Jahre Quartiersmanagement Schöneberger Norden gibt die Broschüre, die das QM herausgegeben hat. In den Jahren 2019 und 2020 hat sich die Arbeit des QM gemeinsam mit seinen vielen Mitstreiterinnen und Mitstreitern im Quartier vor allem darauf konzentriert, erfolgreiche Projekte, Handlungsansätze und Netzwerke für die Zukunft, also die Zeit nach 2020, abzusichern.

Quartiersrat bleibt

So hat sich der Quartiersrat (QR) Schöneberger Norden in den vergangenen beiden Jahren neu aufgestellt. Er wird sich auch in Zukunft als Interessenvertretung für das Quartier und seine Menschen engagieren. Mit Hilfe des QM-Förderprojektes „Wir machen weiter“ wurden wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Der Quartiersrat sucht dabei immer Menschen, die im Schöneberger Norden leben und/ oder arbeiten, und die sich für ihr Quartier engagieren wollen. Sie können Mitglied im Quartiersrat werden oder die Vertretenden des QR mit Ihren Sorgen und Anregungen ansprechen. Der QR trifft sich regelmäßig in öffentlichen Sitzungen. Mit dem Quartiersrat können Sie leicht Kontakt aufzunehmen unter www.schoeneberg-nord.de und sprecherteam-qr(at)schoeneberg-nord.de.

„Forum für alle“

Der seit 1998 bewährte „Präventionsrat Schöneberger Norden – Das Forum für Alle“ wurde für die Zukunft gesichert. Ab 2021 wird er zweimal im Jahr stattfinden und die Menschen aus dem Schöneberger Norden zu sich einladen. Bezirksstadtrat Jörn Oltmann setzt gemeinsam mit der Sozialraumorientierten Planungskoordination (OE SPK) das Stadtteilforum fort.

Stadtteilkoordination Schöneberg Nord

Es ist dem QM gemeinsam mit dem Bezirksamt gelungen, eine Stadtteilkoordination in den Schöneberger Norden zu holen und damit ein zentrales Verstetigungsziel des QM zu erreichen. Die Stadtteilkoordination arbeitet an Themen wie Gewalt, Drogen, Straßenprostitution und dem Begleitkonzept CAMPUS weiter. Seit August 2020 arbeitet Tina Waleschkowski als Stadtteilkoordinatorin. Ab Januar 2021 bezieht sie das ehemalige QM-Büro in der Pallasstraße 5, das damit weiterhin der Stadtteilöffentlichkeit als Anlaufstelle zur Verfügung steht. Die Stelle in der Regionalkoordination für die Bezirksregion Schöneberg Nord konnte bereits im September 2019 in der OE SPK mit Aeneas Gesell besetzt werden. 

Der CAMPUS der Generationen wird kommen

Mit dem CAMPUS der Generationen wird bis 2025 an der Frobenstraße und Kurmärkischen Straße ein großes Stadtteilzentrum entstehen. Der CAMPUS wird Ankerpunkt für quartiersbezogene Aktivitäten und Funktionen werden und eine Anlaufstelle für alle Menschen im Quartier sein. Der CAMPUS umfasst im Kern drei soziale Einrichtungen: das „Nachbarschafts- und Familienzentrum Kurmark“, die Kinder- und Jugend-Freizeit-Einrichtung „Villa Schöneberg“ und die Kita „Haus der Kinder“ mit Familienzentrum.