Wir veröffentlichen an dieser Stelle Aufrufe zu Projektwettbewerben, Ausschreibungen von Dienstleistungen sowie Stellenausschreibungen in den Quartieren, für die man sich beim jeweiligen Absender bewerben kann. Für die Inhalte der Veröffentlichungen sind die Absender verantwortlich.

Bei Projektwettbewerben handelt es sich nicht um ein Interessensbekundungsverfahren gem § 7 LHO oder eine Ausschreibung im Sinne des § 55  LHO. Rechtliche Forderungen oder Ansprüche auf Ausführung der Maßnahme oder finanzielle Mittel seitens der Bewerber bestehen mit der Teilnahme am Auswahlverfahren nicht. Die Teilnahme ist unverbindlich, Kosten werden den Bewerbern im Rahmen des Verfahrens nicht erstattet.

Für den Aktionsfonds werden Ideen für Vorhaben direkt im Quartier gesammelt. Einige Quartiere veröffentlichen befristete Aufrufe zur Einreichung. Die Bewerbungen richten Sie bitte an die jeweiligen Quartiersteams.

Projektwettbewerbe, Ausschreibungen von Dienstleistungen, Stellenausschreibungen

Im Rahmen der Quartiersentwicklung für das Kosmosviertel soll mit Hilfe des Projektes „Präventionsarbeit im Bereich Drogen und Sucht“ die Information und Aufklärung der Bewohner*innen zum Konsum und Umgang mit Suchtmitteln verbessert werden. Ziel ist die Verringerung des Konsums illegaler Drogen und die Entwicklung einer kritischen, reflektierten Haltung gegenüber anderen Suchtmitteln. Sich aus dem Konsum entwickelnden sozialen Problemen soll damit entgegengewirkt werden. Zudem sollen die Menschen und insbesondere Mitarbeiter*innen in den lokalen Einrichtungen in einem konstruktiven Umgang mit von Sucht betroffenen Personen im Freundes und Familienkreis gestärkt werden.

Für das Projekt „Stärkung der Identität von Mädchen und jungen Frauen aus Südosteuropa - Bildungsteilhabe für gleichberechtigte Zukunftschancen“ sucht die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales – Abteilung Integration – einen geeigneten Projektträger mit Erfahrung im Umgang mit der Zielgruppe sowie mit Kenntnissen über die spezifischen bezirklichen Strukturen.

Die Grüntaler Promenade, östliche Grenze des Quartiers Soldiner Straße ist ein bedeutsamer Straßen- und Aufenthaltsraum für die Nachbarschaft. Auf dem Prüfstand stehen aktuell sowohl die Nutzbarkeit und Aufenthaltsqualität für unterschiedliche Generationen als auch die Sauberkeit und die Sicherheit der Grüntaler Promenade. Anliegen der Bewohner*innen ist es, selbst aktiv werden zu können. Insofern ist es Anliegen, die Verbesserung der Grüntaler Promenade gemeinsam mit Bewohner*innen, Vertreter*innen von sozialen und/oder öffentlichen Trägern und des Bezirksamts zu planen als auch die einzelnen Entwicklungs-schritte gemeinsam umzusetzen.

Die Sozialraumorientierte Planungskoordination (SPK) des Bezirksamtes Treptow-Köpenick sucht in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen einen geeigneten Projektträger zur Umsetzung der Maßnahme „Mobile Kiezberatung für das Kosmosviertel“. Das Beratungsangebot soll niedrigschwellig sein und aufsuchenden Charakter haben, um den unterschiedlichen sozialen Problemlagen zu begegnen und Wohnungsverlust zu verhindern. Im Laufe der Maßnahme sollen in aufsuchenden Gesprächen kontinuierlich Bedarfe für Beratung erhoben werden. Durch Bekanntmachen und Vermittlung soll es zu einer besseren Nutzung der vorhandenen Beratungsangebote kommen. Besonders nachgefragte Bedarfe sollen im Gebiet verankert und untereinander vernetzt werden. Darüber hinaus sollen die Bewohner in ihrer Selbsthilfe und Selbstorganisation gestärkt werden.

Die Mieterberatung Prenzlauer Berg GmbH sucht eine/n Quartiersmanager/in mit guten türkischen oder arabischen Sprachkenntnissen möglichst ab dem 01. September 2018 für 32 Wochenstunden für unser Quartiersmanagement-Team Letteplatz in Reinickendorf. Die Stelle ist zunächst für ein Jahr befristet.

In Vorbereitung einer Zusammenlegung der Quartiersmanagement-Gebiete Ganghoferstraße und Richardplatz-Süd plant das Bezirksamt Neukölln von Berlin die Entwicklung eines zentralen Ortes der Stadtteil- und Nachbarschaftsarbeit im Planungsraum Rixdorf. Ziel der Machbarkeitsstudie ist eine städtebauliche und konzeptionelle Entwicklung für zwei Potentialstandorte unter Beteiligung der vor Ort aktiven Akteure.

Hierfür werden interessierte Auftragnehmerinnen und Auftragnehmer gesucht.

 

Das Quartiersmanagement Donaustraße-Nord sucht in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, dem Bezirksamt Neukölln und dem Quartiersrat Donaustraße-Nord einen Träger für die Umsetzung des Projektes „Stärkung der Schulbibliothek am Ernst-Abbe-Gymnasium“, das aus dem Projektfonds 2018 des Programms Soziale Stadt finanziert wird.