„KiezKlima“: Klimawandel und Stadtteilentwicklung

Bei der Kiezwerkstatt im Oktober 2014 erstmals vorgestellt: Das Projekt „KiezKlima“.

Ein neues Projekt im Quartier Brunnenviertel-Brunnenstraße beschäftigt sich mit dem Klimawandel und seinen Auswirkungen auf die Stadtteilentwicklung. Der Hintergrund: Stadtteile mit hoher Bevölkerungsdichte müssen sich zukünftig an Extrem-Wetter wie Starkregen oder lange Hitzeperioden anpassen. Das Pilotprojekt „KiezKlima“ beinhaltet erste bauliche Maßnahmen und untersucht, wie die Bewohnerschaft bei Ideenentwicklung und Umsetzung mitwirken kann. Das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderte Projekt setzt dazu auf die vom Quartiersmanagement geschaffenen Strukturen.

Erstmals vorgestellt wurde das Projekt in der Kiezwerkstatt des Quartiersmanagements Brunnenviertel-Brunnenstraße im Oktober 2014. Eine offizielle Auftaktveranstaltung ist für das Frühjahr 2015 geplant.

Drei Jahre Laufzeit

Das Ziel: Maßnahmen der Klimaanpassung werden mit den Bewohnerinnen und Bewohnern und Akteuren im Quartier entwickelt, diskutiert, geplant und umgesetzt. Entstehen soll auch ein Handlungsleitfaden mit übertragbaren Empfehlungen für andere Stadtquartiere in Deutschland.

Zentrale Fragen des Projektes sind:

  • Welche Art der Beteiligung braucht man für die Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen auf Quartiersebene?
  • Welche Form der Ansprache erreicht die Akteure?
  • Welche konkreten Anpassungsmaßnahmen lassen sich für das Pilotgebiet aus dem Ist-Zustand des lokalen Mikroklimas ableiten, entwickeln und umsetzen?
  • Welche Erkenntnisse sind auf andere Quartiere übertragbar?

Das über drei Jahre laufende Modellprojekt „Partizipative Entwicklung und Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen am Beispiel des Berliner Brunnenviertels als innovative Strategie in der Stadtteilentwicklung“ (kurz „KiezKlima“) wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der „Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel“ gefördert und durch den Projektträger Forschungszentrum Jülich GmbH begleitet. Umgesetzt wird das Projekt durch die Technische Universität Berlin, die CQ Beratung+Bildung GmbH, die L.I.S.T. GmbH und die Unterauftragnehmer Bureau Baubotanik und EPC. Als externe Partner dabei sind die degewo, das Bezirksamt Mitte und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. „KiezKlima“ bündelt somit das Know-how und die Expertise unterschiedlicher Akteure aus Forschung, Beratung, Verwaltung und Stadtteilarbeit.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Quartiersmanagements Brunnenviertel-Brunnenstraße.