QM Moabit-West

Jugendtheater Theater X auf dem REFO-Campus erweitert

Das Theater X bietet kreativen Raum für Jugendliche, die in ihrem Alltag von Diskriminierung und sozialer Ausgrenzung betroffen sind. Diese Initiative wurde nun mit einem Erweiterungsbau ergänzt, finanziert aus dem Programm Soziale Stadt.

Senatorin Katrin Lompscher mit den Jugendlichen vom Theater X. Bild: Gerald Backhaus
Senatorin Katrin Lompscher mit den Jugendlichen vom Theater X. Bild: Gerald Backhaus

Am 3. Mai luden die REFO-Community und das Quartiersmanagement Moabit West zur Einweihung des Erweiterungsbaus des Jugendtheaters Theater X auf dem REFO-Campus ein. Neben der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, war auch die Bezirksstadträtin für Jugend, Familie und Bürgerdienste, Dr. Sandra Obermeyer, vor Ort. Beide begrüßten die positive Entwicklung des REFO-Campus.

Gestaltungsraum für Jugendliche

Seit 2010 befindet sich das JugendtheaterBüro mit dem Theater X auf dem REFO-Campus und stellt seit Jahren ein wichtiges bildungspolitisches Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene im Gebiet dar. Das Theater X ist eine Plattform für lokale Akteure und für Begegnungen der Communities im Kiez. Dabei stehen vor allem die Jugendlichen aus dem Bezirk im Mittelpunkt, die in ihrem Alltag besonders stark von Diskriminierung und sozialer Ausgrenzung betroffen sind. Die verschiedenen pädagogischen und künstlerischen Angebote sollen ihnen eine bessere Beteiligung ermöglichen.

Umgestaltungsarbeiten auf dem Campus

Nach der Einführung wurden alle Anwesenden in den Theaterraum gebeten, wo die Jugendlichen ihre Theaterarbeit vorführten. Bei einer öffentlichen Campus-Führung im Anschluss daran wurden die weiteren Umgestaltungsmaßnahmen und  Bauvorhaben auf dem Gelände vorgestellt.

Der Erweiterungsbau des Theater X wurde mit 247.000 Euro aus dem Städtebauförderprogramm Soziale Stadt finanziert. Daneben entstehen auf dem Campus unter Regie des Evangelischen Konvents an der Reformationskirche günstige Wohn-, Gemeinschafts- und Büroräume, sowie eine Kita. Letztere wird ab August 2017 rund 120 Kindern zur Verfügung stehen.