QM Werner-Düttmann-Siedlung

Wiedereröffnung Nachbarschaftstreff Düttmann-Siedlung

600 Gäste wollten sich die Wiedereröffnung des Nachbarschaftstreffs im Quartiersmanagementgebiet Düttmann-Siedlung am 3.3.2017 nicht entgehen lassen. Der neue Name, Dütti-Treff und Dütti-Werkstatt, läutet ein neues Kapitel für die Räume ein.

Durchtrennung des roten Bandes: Wiedereröffnung Nachbarschaftstreff Düttmann-Siedlung  Bild: Bianka Gericke
Durchtrennung des roten Bandes: Wiedereröffnung Nachbarschaftstreff Düttmann-Siedlung Bild: Bianka Gericke

Das Fest versammelte Bewohnerinnen und Bewohner und Verantwortliche. Nach intensiven Umbauarbeiten des Nachbarschaftstreffs Düttmann-Siedlung, gefördert über den Baufonds, wurden die Räumlichkeiten nun wiedereröffnet. Rund 600 Menschen kamen und wurden unter anderem durch die Ausstellung „Zu Hause - Fern der Heimat“ von Wolfgang Reiher, ein Fotograf aus der Düttmann-Siedlung, unterhalten.

Gemeinschaftsgefühl in der Nachbarschaft

Am Tag der Einweihung würdigte das Quartiersmanagement Düttmann-Siedlung die Verantwortlichen des Umbaus: Das Team bedankte sich beim Bauherrn Guido Baranowski, Eigentümervertreter und Geschäftsführer der vabene Hausverwaltung. Die Verwaltung stellt seit Jahren die Räumlichkeiten für den Dütti-Treff & die Dütti-Werkstatt kostenfrei zur Verfügung und steuert 20 % der Umbaukosten bei. Ebenfalls gelobt wurden das Architektenbüro Nailis und der Verband für Interkulturelle Arbeit e.V., der den Nachbarschaftstreff seit Jahren betreut. Emine Yilmaz, Leiterin des Treffs, die dazu beigetragen hat, ein Gemeinschaftsgefühl in der Nachbarschaft entstehen zu lassen, erhielt ein Sonderlob.