Kiezzentrum Rixdorf

Viele Menschen im Saal interagieren miteinander.
Im sanierten Kirchsaal gibt es eine Vielzahl von offenen Veranstaltungen für die Anwohnerschaft. Foto: Louis Fernández

Bereits seit Sommer 2015 gibt es den „STATTbereich Brüdergemeine“, der sich als Ort der Begegnung versteht. Der „STATTbereich“ nutzt den Kirchsaal der Brüdermeine u.a. als Plattform für Diskussionen oder Kulturveranstaltungen. Mit Fördermitteln des Baufonds wurden darüber hinaus der Saal und das Außengelände modernisiert und erweitert. Da der Kirchsaal energetisch sehr schwierig zu nutzen war – im Winter sehr kalt wurde – gibt es jetzt u.a. eine neue, energieeffiziente Heizungsanlage mit entsprechender Wärmedämmung. Darüber hinaus wurde in flexibles Mobiliar, moderne Präsentationstechnik, den barrierefreien Zugang sowie in Bänke und Beete im neu gestalteten Garten investiert.

Ort der Begegnung und Ankerpunkt im Kiez

Der „STATTbereich Brüdergemeine“ will den Austausch der Menschen, Akteure und Initiativen im Kiez aber auch innerhalb eines größeren Kontextes fördern. Die Gründerinnen und Gründer haben die Ziele vor einigen Jahren wie folgt formuliert: „Der STATTbereich ist Begegnungsstätte, Veranstaltungs- und Lernort. In ihm nehmen und geben Menschen Anteil, lassen sie Geschichten des Gelingens entstehen und erzählen sie diese weiter.“

Im sanierten Kirchsaal finden inzwischen eine Vielzahl von offenen Veranstaltungen für Anwohnerinnen und Anwohner sowie weitere Interessenten statt, die den Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur fördern und Lebensqualität im tiefen Sinn aufscheinen lassen. Begegnung, Austausch, Körpererfahrung, z.B. Tanzveranstaltungen, Konzerte, die das Publikum einbinden oder Kunstinstallationen sind Beispiele für Nutzungen, die das Kiezzentrum zu einem Ankerpunkt werden lässt, der sich für den Zusammenhalt der Menschen stark macht. Weitere Ziele sind die Unterstützung von Akteuren, die sich für Menschen einsetzen, die benachteiligt sind oder sich in konkreten Notsituationen befinden.

Die Herrnhuter Brüdergemeine Berlin ist Träger des Zentrums, stellt einen großen Teil der Mitarbeitenden im Veranstaltungsmanagement und führt eigene Veranstaltungen durch. Einer der Kooperationspartner ist der Verein PassaPorte e.V., der seinen Sitz und Treffpunkt im Kiez- und Begegnungszentrum hat und Angebote für Geflüchtete und Anwohnerinnen und Anwohner realisiert.

Bezirk: Neukölln

Quartier: Ganghoferstraße

Realisierung: 2016 - 2018

Förderkosten (Baufonds): 549.000 Euro, inkl. Mittel der EU (EFRE)

Stand: Juli 2018

Kontakt

STATTbereich Brüdergemeine
Kirchgasse 14
12043 Berlin
E-Mail: ch.hartmann@evbg-berlin.de
Telefon: 030 688 09 122