Rollbergsiedlung

Zur Wohnsituation

Das Quartier Rollbergsiedlung ist bereits seit 1999 Quartiersmanagement-(QM)-Gebiet und wird im Monitoring Soziale Stadtentwicklung 2021 weiterhin mit besonderem Aufmerksamkeitsbedarf gelistet. 

Im Gegensatz zu angrenzenden Nord-Neuköllner Quartieren, die sich in den letzten Jahren durch Gentrifizierung stark gewandelt haben, hat sich in der Rollbergsiedlung wenig verändert. Mehr als 90 Prozent des Wohnungsbestandes gehören der landeseigenen Wohnbauten Gesellschaft mbH STADT UND LAND und sind Teil des sozialen Wohnungsbaus. 

Die Mehrheit des Wohnbestands ist stark sanierungsbedürftig, schadstoffbelastet und entspricht nicht zeitgemäßen Standards der Barrierefreiheit. Die im stadtweiten Vergleich prekäre Lebenssituation und ungleichen gesellschaftlichen Teilhabechancen der Menschen im Gebiet prägen das Leben der Bewohnerschaft. 

Entwicklungsziele und Handlungsschwerpunkte

Bewährte und nachhaltige Strategien und Konzepte, wie zum Beispiel der Multiplikatoren- oder Peeransatz müssen weiterhin verfolgt und verstärkt werden. Ankerpunkte und Angebote für die Nachbarschaft sind weiterhin zu identifizieren, auszubauen und umzusetzen. Dabei eine möglichst vielfältige Beteiligung und Mitsprache für die Bewohnerschaft zu gewährleisten, bleibt ein zentrales Anliegen bei der Quartiersentwicklung. Der Ausbau und die Pflege von thematischen Netzwerken zu den Schwerpunkten Bildung, Integration und Gemeinwesen sind zukünftig weiterhin zu stärken. 

Der wichtigste Handlungsschwerpunkt für die Stabilisierung des Quartiers bleibt die Bildungsarbeit (Verbesserung der Grundbildung, Verbesserung der Schulabschlüsse, Bildungsübergänge, Berufsorientierung, Familienbildung) zur Verbesserung der Chancengleichheit, gesellschaftlichen Teilhabe und Überwindung von Armut. 

Neue Themenschwerpunkte wie Gesundheit und Bewegung sowie Umweltgerechtigkeit und Klimaschutz sind verstärkt in die Quartiersarbeit zu integrieren. Die Vernetzung der Akteure und der Aufbau einer selbstorganisierten Kommunikationsstruktur im Quartier, gilt es weiterhin zu verfestigen. Wesentlich für eine positive und soziale Zukunftsgestaltung der Großwohnsiedlung ist die Bereitschaft der STADT UND LAND zu mehr Verantwortungsübernahme für das Quartier sowie eine enge verlässliche Zusammenarbeit mit dem QM.
 

Statistik

Bezirk Neukölln
Fördergebiet seit 1999
Fördermittel 14,22 Millionen €
Fläche 28,84 ha
Einwohnerinnen und Einwohner 5.670
Bewohnerinnen und Bewohner
mit Migrationshintergrund
67,8 %
  Stand: April 2021

Kontakt und Vor-Ort-Büro

AnsprechpartnerSenat, Bezirk, Quartiersmanagement

TrägerBSG Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft mbH

Das Vorortbüro befindet sich in der Falkstraße 25 (Mittelpromenade), 12053 Berlin.