Sozialarbeit am Kottbusser Tor

Projekt des Monats Mai: Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit am Kottbusser Tor
Projekt des Monats Mai: Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit am Kottbusser Tor

Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit  am Kottbusser Tor
 
Problemlagen begegnen Die Zunahme der Kriminalität und des offenen Drogenhandels und -konsums wie auch die geringe Aufenthaltsqualität des Kottbusser Tores führte vor allem seit 2015/16 zu einer als anhaltend empfundenen Beeinträchtigung der öffentlichen Ordnung und des Sicherheitsempfindens der Anwohnenden. Aufgrund der vielfältigen Problemlagen am Kottbusser Tor hat das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg im Jahr 2016 in enger Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Zentrum Kreuzberg/ Oranienstraße das Projekt „Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit Kottbusser Tor“ konzipiert und initiiert.

Unterstützung, Beschäftigung, Prävention

Seit 2017 arbeitet Fixpunkt e.V. als Träger des Projektes an der Umsetzung unterschiedlicher, aufeinander abgestimmter Maßnahmen, die Verbesserung der Sicherheit und Ordnung, zur Steigerung der Lebens- und Aufenthaltsqualität und damit zur Stärkung des Kiezes beitragen sollen.

Dazu gehört die Verbesserung des niedrigschwelligen Zugangs zu Unterstützungssystemen für Obdachlose sowie Drogen- und Alkoholabhängige durch aufsuchende Arbeit. So ist dreimal wöchentlich Fixpunkt e.V. mit einem Gesundheits- und Präventionsmobil vor Ort. Darüber hinaus ist ein Beschäftigungsprojekt unter Beteiligung der Zielgruppe aufgebaut worden, das auf die Vermeidung gesundheitlicher Schäden der Drogeneinnahme („Harm Reduction“) als auch das Einsammeln von Utensilien des Drogenkonsums im öffentlichen Raum ausgerichtet ist. Verbunden damit ist die Schaffung der sozial verträglichen Nutzung des öffentlichen Raums am Kottbusser Tor sowie die Vorbeugung sozialer Ausgrenzung und Deeskalation von Konflikten. Auf Informationsveranstaltungen erfolgt aufklärende Öffentlichkeitsarbeit zur Verbesserung des subjektiven Sicherheitsempfindens für Anwohnerinnen und Anwohner sowie Gäste am Kottbuser Tor.

Austausch und Abstimmung

Eine regelmäßig tagende Steuerungsrunde der Suchthilfekoordination des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg und des Quartiersmanagements Zentrum Kreuzberg/Oranienstraße mit Fixpunkt e.V. stellt den kontinuierlichen Austausch sicher und verkürzt Abstimmungsprozesse. Seit 2018 findet zusätzlich eine Präventionsrunde unter Einbindung der Polizei/Brennpunktstreife statt.

Realisierung: 2017 - 2019

Quartier: Zentrum Kreuzberg / Oranienstraße

Förderkosten: 300.000 EUR

Stand: Februar 2019

Kontakt

Team Kotti:

Telefon: 0177 298 33 78

kotti@fixpunkt.org

www.fixpunkt-berlin.de