Hellersdorfer Promenade

Übersichtskarte Hellersdorfer Promenade © Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Übersichtskarte Hellersdorfer Promenade © Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Kastanienallee
Kastanienallee

Zur Wohnsituation

Großsiedlung der 1980er Jahre; Erweiterungen in den 1990er Jahren und nach 2000; gelegen am nord-östlichen Stadtrand Berlins, durchgrünt, gute Erschließung durch ÖPNV

Entwicklungsziele, Leitbild

„Ein städtisches Wohngebiet im Grünen mit einem qualitätsvollen Kultur-, Bildungs- und Infrastrukturangebot. Das Wohngebiet ist durch eine gute Nachbarschaft und kooperatives Zusammenwirken aller Akteure geprägt. Es soll sich zukunftsfähig, tolerant und lebendig entwickeln.“ 

Für die Gesamtstadt Berlin übernimmt das Quartier die Funktion eines Gebietes mit qualitätsvollem und günstigem Wohnraum, mit guter ÖPNV-Anbindung und unmittelbarer Nähe sowohl zum Stadtteilzentrum als auch zum Landschaftsraum der Hönower Weiherkette bzw. zum Berliner Umland. Durch qualitative Bauvorhaben und maßvolle Verdichtung hat das Quartier das Potential als klima-freundlicher und grüner Wohnstandort, mit bedarfsgerechten, zukunftsfähigen und bezahlbaren Wohnformen, gestärkt zu werden. Dabei sind kostengünstige Mieten wichtig, um gemischte Nachbarschaften zu stabilisieren und den sozialen Zusammenhalt zu stärken. Vielfalt und Offenheit sollen als Kennzeichen des Miteinanders gestärkt werden (vgl. BerlinStrategie 2.0).

Aktuelle Handlungsschwerpunkte

Bildung, Ausbildung, Jugend

  • Verstetigung des Bildungsnetzwerks, das lokale Ressourcen bündelt und unterstützende Strukturen schafft
  • Schaffung innovativer Lernorte, Z.B. Quartiersschule, Jugendforscherzentrum Helleum
  • Integrierte bauliche und konzeptionelle Entwicklung eines attraktiven und innovativen Bildungsstandortes „Bildungscampus Kastanienallee“

Arbeit und Wirtschaft

  • Stärkung der Zusammenarbeit von Trägern/Einrichtungen und Gewerbetreibenden
  • Potentiale im Bereich Gewerbe für die Quartiersentwicklung identifizieren  und nutzen
  • Berufsorientierung – Berufsfelderkundungen: Entwicklung innovativer, sozialraumbezogener  Ansätze zur Ansprache erwerbsloser Jugendlicher und junger Erwachsener

Nachbarschaft

  • Neue Nachbarschaften stärken: Veränderungen durch den Zuzug neuer Bewohner*innen in das Quartier mit geeigneten Projekten und Aktivitäten begleiten
  • Förderung der Bildungs- und Kulturangebote für Erwachsene 
  • Stärkung der Selbstorganisationskräfte der Bewohner*innen
  • Schaffung von Räumen für die Nachbarschaft
  • Förderung, Vernetzung und Anerkennung des Ehrenamtes

Öffentlicher Raum

  • integrierte bauliche und konzeptionelle Entwicklung eines attraktiven und innovativen Bildungsstandortes „Bildungscampus Kastanienallee“
  • Qualitative Entwicklung der Spiel- und Freiflächen
  • Sauberkeit, Barrierefreiheit und Sicherheit erhöhen
  • Belebung des Öffentlichen Raums 

Beteiligung, Vernetzung und Einbindung der Partner

  • Unterstützung bewohnergetragener Initiativen und Aktivitäten, z.B: Tauschbörse, Netzwerk Nachbarschaft
  • Aktivierung der Bewohnerschaft durch niedrigschwellige Formate und Stärkung der Selbstorganisationskräfte
  • Entwicklung von neuartigen, informellen Beteiligungsformaten
  • Verbesserung des Stadtteilimages nach außen und Stärkung der Identifikation nach innen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Partnern, Akteuren und Verwaltung pflegen und weitere starke Partner (z.B. Wohnungsunternehmen, Gewerbetreibende) einbeziehen
  • Wohnungsneubauvorhaben als Ansatz für Beteiligung, Vernetzung und Einbindung der Partner nutzen

Statistik

Bezirk Marzahn-Hellersdorf
Fördergebiet seit 2005
Fördermittel 4.131.000 €
Fläche 72,79 ha
Einwohnerinnen und Einwohner 10.352
Bewohnerinnen und Bewohner
mit Migrationshintergrund
23,11%
Stand: Dezember 2015

Kontakt und Vor-Ort-Büro

AnsprechpartnerSenat, Bezirk, Quartiersmanager

TrägerS.T.E.R.N. Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung mbH
Das Vorortbüro befindet sich in der Hellersdorfer Promenade 17, 12627 Berlin.