Soziale Stadt

Nachbarschaftshilfe in Eurem Kiez

Die Quartiersmanagement-Teams wollen besonders in dieser außergewöhnlichen Zeit für ihren Kiez da sein und die Nachbarschaft in allen Belangen unterstützen. Deshalb bieten viele Quartiere auf ihren Webseiten Informationen zu Hilfsangeboten an.

#solisoldiner an der Fensterscheibe des Vorortbüros. Foto QM  Soldiner Straße
#solisoldiner an der Fensterscheibe des Vorortbüros. Foto QM Soldiner Straße
Aufruf zum Mitmachen. Bild: QM Boulevard Kastanienallee
Aufruf zum Mitmachen. Bild: QM Boulevard Kastanienallee

Bildergalerie

Anbei eine Übersicht über bereits vorhandene Möglichkeiten, Hilfe anzubieten oder Hilfe zu bekommen.
Die QM-Teams empfehlen: Weitersagen!

Hilfesuchende und Helfende 

Die Stiftung nebenan.de setzt sich für lebendige Nachbarschaften ein und unterstützt Projekte zur Förderung und Stärkung nachbarschaftlich-gesellschaftlichen Engagements. In der aktuellen Krisensituation möchte sie Hilfesuchende und Helfende zusammenbringen. Informationen dazu gibt es hier. Wer Hilfe braucht, kann auf der Webseite der Stiftung ein Formular ausfüllen oder seine Hilfe anbieten.

Eigene Hausgemeinschaft unterstützen

Natürlich kann jeder auch einfach bei der Nachbarschaft klingeln und nachfragen, ob Hilfe benötigt wird, wenn dabei die aktuellen Hygienevorschriften eingehalten werden. Ansonsten kann dieser Treppenhausaushang ausgedruckt und in die Hausflure gehängt werden.

Virtuelle Nachbarschaftshilfe 

Auf der Website Quarantänehelden können Internetaffine ihre Hilfsangebote eintragen. Darüber hinaus bestehen in vielen Stadtteilen bereits Telegram-Gruppen. Hier können sich Interessierte anmelden, schnell kommunizieren und die Kiez-Nachbarschaft unterstützen. 

Hilfe-Hotlines 

Ein längerer Aufenthalt zuhause kann für viele Menschen Probleme bereiten. Hier ist eine kurze Auflistung der Hilfshotlines:

  • Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": 08000 116 016
  • Telefonseelsorge: 0800 11 10 111 oder 0800 11 10 222
  • Kinder- und Jugendtelefon: 0800 11 10 333
  • Sucht- und Drogenhotline: 01805 31 30 31
  • Muslimische Seelsorge: 030 44 35 09 821 
  • Kinderschutzhotline: 030 61 00 66 
  • Gegen die Einsamkeit bei Älteren: 0800 4 70 80 90 

Fahrrad statt U-Bahn

Für diejenigen, die das Haus verlassen und eine längere Strecke zurücklegen müssen und kein Fahrrad besitzen, stehen die Mieträder von nextbike derzeit 30 Minuten kostenfrei bereit. 

Finanzierungshilfen 

Ob Unternehmen, Gastronomiebetriebe oder Kulturschaffende – viele Branchen sind von den wirtschaftlichen Folgen des Corona-Virus betroffen. Das Land Berlin hat auf der Seite der bezirklichen Wirtschaftsförderung eine Übersicht zu Finanzierungshilfen zusammengestellt und der Senat hat eine Soforthilfe für Selbstständige entwickelt. Auf creative city berlin finden  Künstlerinnen und Künstler sowie Menschen aus der Kulturwirtschaft Hilfsangebote und aktuelle Informationen auf einen Blick. 

Weitere Informationen wie Ihr Euch und Euer Umfeld schützen könnt, gibt es hier und hier.