QM Moabit Ost

Brücken bauen und vermitteln

Die Stadtteilkoordination informiert über Entwicklungen im Stadtteil, schlägt Brücken zur Bezirks-Verwaltung und zur Politik und unterstützt Initiativen von Bürgerinnen und Bürgern.

Peter Kapsch ist seit Januar 2020 Stadtteilkoordinator von Moabit-Ost. Bild: Gerald Backhaus
Peter Kapsch ist seit Januar 2020 Stadtteilkoordinator von Moabit-Ost. Bild: Gerald Backhaus

Seit Anfang 2020 gibt es in der Bezirksregion Moabit-Ost einen neuen Stadtteilkoordinator. Peter Kapsch ist nun seit mehr als einem Jahr das „Ohr im Stadtteil“.

Seine Aufgaben: Zuhören. Fragen stellen. Wünsche und Bedürfnisse ins Bezirksamt weitergeben. Dorthin hat er einen heißen Draht, weil er direkt angedockt ist an die Abteilung Sozialraumorientierte Planungskoordination (SPK). Für die Kommunikation in anderer Richtung bedeutet das, dass Peter Kapsch die Bewohnerinnen und Bewohner von Moabit-Ost über sie betreffende Beteiligungsprojekte, Bauprojekte und ähnliches gezielt informieren kann. So bildet die Stadtteilkoordination eine Brücke zwischen Verwaltung und lokaler Ebene.

Der Multiplikator hat aktuell noch kein Büro in seinem Gebiet. Weil er beim Moabiter Ratschlag e. V., dem Träger der beiden Stadtteilkoordinationen von Moabit-Ost und Moabit-West angestellt ist, befindet sich sein Arbeitsplatz im Stadtschloss in der Rostocker Straße im Westen Moabits.

Stadtteilkoordination: Aufgaben

Insgesamt gibt es zehn Stadtteilkoordinationen mit den dazugehörigen Stadtteilkassen im Bezirk Mitte. Er war der erste Berliner Bezirk, der dieses Instrument eingeführt hat. Das Projekt richtet sich an die Bürgerschaft im Stadtteil, insbesondere an Familien, Kinder, Jugendliche, Seniorinnen und Senioren.
Finanziert wird es aus dem Bezirkshaushalt.

Kommunikation im Kiez fördern

Eine weitere Aufgabe besteht darin, die Kommunikation und Vernetzung im Stadtteil zu verbessern. Das tut eine Stadtteilkoordination, indem sie an den wichtigsten Arbeitskreisen und Gremien eines Stadtteils teilnimmt, Strukturen zur Vernetzung und Beteiligung in den Stadtteilen aufbaut.

Bürgerschaftliches Engagement stärken

Darüber hinaus spielen Stadtteilkoordinationen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, bürgerschaftliches Engagement zu initiieren und zu stärken. Um die Entfaltung von Engagement im Stadtteil zu fördern, verwalten fast alle Stadtteilkoordinationen eine Stadtteilkasse mit 5.000 Euro im Jahr. Dieses Geld ist dafür gedacht, kleine gemeinsame Aktionen der Bewohnerschaft, wie zum Beispiel Nachbarschaftsfeste, zu unterstützen.
Die Nachbarschaft von Moabit-Ost kann sich bei Ideen oder Fragen jederzeit an „ihren“ Stadtteilkoordinator Peter Kapsch wenden: Telefonisch unter 0176 4344 8651 oder per Mail: STK-moabit-ost(at)berlin.de.