Klimaprojekte Politik und Gesellschaft

Klimaschutz und Klimaanpassung zur eigenen Sache zu machen hat vor allem mit Bewusstsein, Betroffenheit und Selbstwirksamkeitserfahrung zu tun. Soziale Klimaprojekte greifen dafür Schlüsselkompetenzen des Berliner Quartiersmanagements auf: Partizipation, Teilhabe und ressortübergreifendes Arbeiten. Durch partizipative Entwicklung von Maßnahmen unter Einbindung der Expertise verschiedener Fachbereiche der Verwaltung, Einflussnahme auf Projektentscheidungen in den Quartiersgremien und schließlich durch eigenes Handeln im Alltag oder politisches Engagement findet Veränderung statt, die positiv für Klimaschutz und Klimaanpassung wirken kann.

Bild: Jessica Schmidt

Müll sorgt im Quartier Soldiner Straße/Wollankstraß für sehr viel Streit in der Nachbarschaft. Für die wilden Müllkippen werden oft „die anderen“ verantwortlich gemacht und mitunter auch rassistisch angefeindet. Diesen sozialen Klima-Notstand geht das „Müll Museum Soldiner Kiez“ an. Vom Döner aus…

Weiterlesen

Im dicht bebauten Quartier Donaustraße-Nord sind die Folgen des Klimawandels deutlich spürbar. Neben starker Hitzebelastung im Sommer gibt es zudem an den großen Straßen eine hohe Lärm- und Feinstaubbelastung und es fehlt an öffentlichen Grünflächen. Das Projekt entwickelt partizipativ mit Akteuren…

Weiterlesen